Geschichte der Hypnose

Tempelschlaf, Heilschlaf im 5. Jahrhundert vor Christus (Ägypten, Griechenland, Rom) meditative und kultische Handlungen religiösen Hintergrundes

Franz Anton Mesmer (1734 – 1815)
Pionier in der Entwicklung der modernen Hypnose und PsychotherapieAnimalischer Magnetismus

James Braid ( 1795- 1860)
schottischer Augenarzt prägte 1841 den Begriff Hypnose „Schlaf“

Sigmund Freud (1856 – 1939)
Neurologe lernte im Pariser Krankenhaus die Hypnosetherapie psychisch Kranker kennen und erhielt Inspirationen zur Entwicklung seiner Theorie der Psychotherapie. Das Verhalten der Patienten unter Hypnose offenbarte ihm die Existenz einer weiteren Bewusstseinsebene unter dem Alltagsbewusstsein.
Das Unterbewusste wurde als wichtigste Ursache seelischer Erkrankungen erkannt. Er entwickelte die Psychoanalyse.

Während des 1. und 2. Weltkrieges wurden Soldaten bei posttraumatischem Stress mit Hypnose behandelt.

1955 Anerkennung der Hypnose durch die British Medical Association und 1958 durch die American medical Association.

Oskar Vogt (1870-1959)
Weiterentwicklung der Hypnose in Deutschland

Heinrich Schultz (1884 – 1970)
Entwickelte aus der Hypnose das Autogene Training

Milton Erickson (1901-1980) amerikanischer Psychiater und Psychologe ist der bedeutenste Erneuerer der Hypnosetherapie durch Entwicklung der indirekten Hypnose

Showhynose  Kroger und Dave Elman entwickelten die autoritäre Hypnose autoritärer Stil der direkten Suggestion

John Hartland´s Buch „Dictionary of Medical and Dental Hypnosis“ ist offizielles Ausbildungslehrwerk für britische Hypnoseärzte

Neurolinguistisches Programmieren (NLP) wurde in den 70er Jahren des 20. Jahrhundert entwickelt von John Grinder Prof. der Linguistik und dem Psychologen Richard Bandler

Anerkennung der Hypnotherapie 2006 als wissenschaftliche Psychotherapiemethode